ARKM Zentralredaktion 6. September 2011

Autohersteller freuen sich über Zuwachs am deutschen Markt





Mercedes nur noch knapp vor Opel – Auch Ford meldet überdurchschnittlichen Absatzanstieg

Berlin (dapd). Der deutsche Inlandsmarkt wird für die Autohersteller trotz Wegfalls der Abwrackprämie wieder interessant. Mercedes, Ford und Opel meldeten am Montag einen besonders hohen Anstieg des Binnenabsatzes.

Insgesamt habe sich der Zuwachs für Mercedes beim Autoabsatz im August mit 7,9 Prozent im Vergleich zum August 2010 leicht abgeschwächt, meldete der Stuttgarter Konzern. In den ersten acht Monaten des Jahres verkaufte das Unternehmen 8,5 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr. Auf dem Heimatmarkt aber nahm der Pkw-Verkauf im Vergleich zum Vorjahresmonat um 23,2 Prozent auf 19.412 Fahrzeuge zu. Auch in China erzielte die Marke einen Rekord im August mit einem Plus von 3,2 Prozent auf 13.812 Fahrzeuge.

Ford konnte sogar seinen Marktanteil in Deutschland im August erhöhen. Mit 17.533 Pkw-Zulassungen sei ein Plus von 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt worden, teilte die Zentrale in Köln mit. Der Marktanteil sei damit um 0,7 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent gestiegen. Treiber des Erfolgs sei der neue Ford Focus mit 5.365 Zulassungen gewesen. Von Januar bis August wurden den Angaben zufolge 153.360 Ford-Pkw zugelassen, 22.354 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Opel meldete den “besten August seit 2007″: Insgesamt 19.275 neue Opel-Pkw passierten die Zulassungsstellen, das sind 23,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. “Damit übertrifft Opel die Entwicklung des Gesamt-Pkw-Marktes erneut – hier liegt der Zuwachs bei 18,3 Prozent.” Der Marktanteil liege nun bei 8,1 Prozent, das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als im August 2010. In den ersten acht Monaten des Jahres konnte Opel um rund 16 Prozent zulegen. In absoluten Zahlen sind dies über 170.000 Opel-Neuzulassungen in Deutschland von Januar bis August 2011. Dies entspreche einem Marktanteil von acht Prozent.

Den Zuwachs der neu zugelassenen Autos um 18,3 Prozent im August – verglichen mit August 2010 – hatte das Kraftfahrt-Bundesamt bereits am Freitag gemeldet. Am stärksten konnte sich demnach der schwedische Autobauer Volvo steigern, der im August im Vergleich zum Vorjahr fast doppelt so viele Zulassungen (plus 96,7 Prozent) verzeichnete. BMW legte um 60,3 Prozent zu, Porsche um 43,8 Prozent. Bis auf Smart (minus 16,8 Prozent) verbuchten alle deutschen Marken kräftige Zugewinne.

Dieser Artikel wurde einsortiert unter:: Highlights

Schlagwörter: :

Kurzverweis

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen