Alexandra Rüsche 28. Mai 2018

Bau- und Architektenrecht – warum dieses Rechtsgebiet?

Unter dem “Bau- und Architektenrecht” als wesentlicher Teil des Immobilienrechts wird das private Bau- und Architektenrecht subsumiert, welches nicht nur ein Rechtsverhältnis zwischen dem privaten Bauherrn und zum Beispiel einem Bauträger betrifft, sondern für die Rechtsbeziehungen der mit der Planung und Errichtung des Bauwerkes Beteiligten zuständig ist. Das davon abzugrenzende öffentliche Baurecht umfasst andererseits das öffentliche Planungsrecht, das Bodenordnungsrecht sowie das Bauordnungsrecht.

Der Bereich des privaten Baurechts wird prinzipiell immer dann angesprochen, wenn es um die rechtliche Beziehungen von Baubeteiligten geht, die sich bei der Durchführung eines Bauvorhabens auf gleicher Ebene gegenüberstehen. Erfasst werden dabei die Rechtsverhältnisse zwischen dem Bauherren, den Planern, den Bauunternehmen und weiteren Beteiligten.

Worum geht es dabei?

Bild-Quelle: qimono / pixabay.com

Üblicherweise geht es um allfällige Fragen der Vergütung und des Honorars, um eventuell vorhandene Baumängel und Planungsprobleme sowie um allgemeine Haftungsfragen. Zum privaten Baurecht zählen unter anderem nachbarrechtliche Angelegenheiten und das Vergaberecht für öffentliche Bauaufträge und Planungen. Das private Bau- und Architektenrecht und die Tätigkeit eines Anwaltes umfasst die Gestaltung des Vertrags, die begleitende Rechtsberatung und die forensische Tätigkeit.

Alle vorher angeführten Bereiche, insbesondere die begleitende Rechtsberatung und die forensische Tätigkeit, sind geprägt durch das Zusammenspiel technischer Vorgänge und rechtlicher Angelegenheiten. Dieses Zusammenspiel von Technik und Recht macht die Arbeit des im privaten Bau- und Architektenrecht beschäftigten Anwalts sehr interessant und zuweilen auch lebhaft. So mancher Baustellenbesuch, ein Ortstermin oder andere Zusammenkünfte mit Baubeteiligten stellt eine Abwechslung zu der ansonsten recht zeitintensiven Schreibtischarbeit dar.

Anforderungen an den Anwalt

Das Anforderungsprofil ist sehr vielschichtig. Der Anwalt muss auch bereit sein, lange Arbeitszeiten in Kauf zu nehmen. Das private Bau- und Architektenrecht ist gekennzeichnet durch umfangreiche Vorgänge, die sich in einem umfangreichen Aktenvolumen niederschlagen. Bereits die Lektüre der Unterlagen nimmt viel Zeit in Anspruch. An diese Phase schließt sich eine umfangreiche Sachverhaltsaufklärung an, welcher der Anwalt erhöhte Beachtung widmen muss. Man spricht auch von „Punktesachen“, etwa wenn die Parteien um eine Reihe von Baumängeln oder Positionen streiten, zu denen jeweils gesondert Stellung bezogen werden muss. Nähere Informationen finden Sie mit einem Klick auf den folgenden Link: Rechtsanwalt in Ulm

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen