Alexandra Rüsche 11. Juni 2018

Druckartikel online bestellen – Empfehlungen und Informatives zur Druckereiauswahl

Die Zahl der Internetdruckereien steigt. Obwohl das Geschäft mit Printmedien aufgrund der Digitalisierung einige Jahre als gefährdet galt, konnten sich Druckartikel erfolgreich durchsetzen. Zu verdanken ist der Aufschwung unter anderem der kontinuierlich zunehmenden Kompetenz der Onlinedruckereien. Was mit minderwertiger Qualität begann, begeistert Auftraggeber heute mit Exklusivität, Geschwindigkeit und Individualität. Um von erstklassigen Druckartikeln zu profitieren, sollten Web-Druckereien allerdings sorgfältig ausgewählt werden. Nicht jeder Anbieter hat überzeugende Produkte in petto.

Foto: markusspiske / pixabay.com

Wirtschaftlichkeit durch E-Commerce-Fortschritt

Flyer, Visitenkarten, Plakate und Co.: Printwerbung wurde vor Jahren das Aus prognostiziert. Begründet wurde dies mit dem Boom des Onlinemarketings. Internetpräsenzen, Social Media Werbung und viele andere Alternativen, die mit dem World Wide Web einhergehen, drohten Printmedien zu verdrängen. Zunächst bestätigte sich diese Entwicklung. Zahlreiche Druckereien mussten schließen. Glücklicherweise konnte sich die Branche retten. Ausgerechnet die Digitalisierung bescherte ihr den nötigen Auftrieb. Die rasante Entwicklung im E-Commerce und das Umdenken der Druckereien führte dazu, dass sich das Geschäftsmodell Print ins Internet verlagern konnte. Sammeldruck, Verzicht auf kostspielige Ladengeschäfte und die Automatisierung von Geschäftsprozessen brachte eine ungeahnte Wirtschaftlichkeit mit sich. Günstige Preise, schnelle Lieferung und ein hohes Maß an Qualität sind längst selbstverständlich. Sogar kleinste Auflagen lassen sich wirtschaftlich attraktiv drucken, um beispielsweise auf Trends spontan reagieren zu können. Doch woran lassen sich gute Onlinedruckereien erkennen? Ein kritischer Blick auf die Serviceleistungen erleichtert die Entscheidung:

  • Komfortabler Bestellprozess
    Übersichtlichkeit, schnelle Ladezeiten und leicht zu bedienende Konfiguratoren: Das sind ausschlaggebende Faktoren beim Bestellprozess von Druckartikeln. Zur Verdeutlichung eines praktischen Konfigurators dient der Drucksachen-Onlineshop für Bonn, Köln und den Rhein-Sieg-Kreis. Mit wenigen Klicks entscheiden Kunden über Papierqualität, Format, Verarbeitungstechnik, Veredelung, Farben und viele andere Produkteigenschaften. Hervorzuheben sind die individuellen Informationen zu jedem einzelnen Element. Verständliche Erklärungen beugen Rückfragen vor und beschleunigen die Auftragsvergabe. Wie in diesem Beispiel, sollte sich der potenzielle Kunde während des gesamten Bestellprozess selbstständig zurechtfinden.
  • Individualität

    Foto: BRRT / pixabay.com

    Genauso individuell wie die Kundenansprüche, sollte das Angebot einer Online-Druckerei sein. Ein Restaurant, das beispielsweise robuste Speisekarten drucken lassen möchte, hat andere Anforderungen an das Ergebnis, als ein Vertriebler, der repräsentative Visitenkarten für die Kundenakquise benötigt. Der Restaurantbesitzer wäre unter anderem mit einer Cellophanierung oder einem speziellen Lack gut beraten, um seine Speisekarten haltbar zu machen. Der Unternehmer wiederum ist mit einer Visitenkarte inklusive Heißfolienprägung gut beraten, welche dem Druckartikel die nötige Exklusivität verleiht. Eine kompetente Online-Druckerei kann auf individuelle Kundenwünsche eingehen und hat ein Leistungsspektrum über die Standards hinaus vorzuweisen.

  • Kundenzufriedenheit
    Ein Muss für die Zufriedenheit der Kundschaft ist Zuverlässigkeit. Eine Druckerei, die nicht zum gewünschten Termin liefert oder fehlerhafte Produkte präsentiert, wird sich auf Dauer nicht am Markt etablieren. Auch eine gute Erreichbarkeit und Kostentransparenz zählen zu den wesentlichen Eigenschaften eines seriösen Anbieters.
  • Digitalproof
    Mit dem Digitalproof ist ein ISO zertifiziertes Prüfmittel gemeint, das es unter anderem erlaubt vor dem endgültigen Druck Bilddaten zu beurteilen und die Farbabstimmung vorzunehmen. Oft wird der Digitalproof als Online Proof, Farbproof oder Proof bezeichnet.
  • Qualität von Papier, Farben und Druck
    Zu dünnes Papier, fehlende Farbbrillanz oder unsauber geschnittene Kanten: Derartige Qualitätsmängel kann sich eine kundenorientierte Onlinedruckerei nicht mehr leisten. Dennoch ist Top-Qualität nicht garantiert. Umso wichtiger den Anbieter kritisch unter die Lupe zu nehmen. Damit Printwerbung gut ankommt, müssen Oberflächenstruktur, Leuchtkraft der Farben und Papierstärke stimmen. Nur dann kann die Haptik der Druckartikel Empfänger überzeugen.

3 Tipps für erfolgreiche Druckaufträge

  1. Damit Schriften und Farben genauso auf Papier gebracht werden, wie es beim Gestalten von Printwerbung beabsichtigt war, muss dem Dateiformat zum Übermitteln an Onlinedruckereien die größtmögliche Aufmerksamkeit geschenkt werden. Schließlich ist dieser Punkt für die meisten Probleme verantwortlich. Online-Druckereien informieren in ihren Shops über das erforderliche Dateiformat.
  2. Die Basis für überragende Printwerbung ist hochwertiges Papier. Viele Internetdruckereien arbeiten mit Edelpapieren für erstklassige Druckergebnisse. Nicht zu unterschätzen ist die Bedeutung von Recyclingpapier. Immer mehr Verbraucher achten auf Umweltverträglichkeit und beurteilen Unternehmen dahingehend kritisch. Durch attraktive Angebote von Premium-Recyclingpapieren lässt sich Klimaschutz und Qualität ohne Weiteres verbinden. Eine FSC-Zertifizierung oder das Umweltsiegel Blauer Engel dienen als Orientierung.
  3. Bei den Farben wird zwischen CMYK und RGB unterschieden. Der RGB-Farbraum spiegelt die Farben wieder, die an Monitoren wiedergegeben werden. Wird die Druckdatei mit dem RGB-Farbspektrum gespeichert und an die Onlinedruckerei gesendet, dürfen sich Auftraggeber über abweichende Farben nicht wundern. Für die einwandfreie Aufbereitung von Druckdaten ist das Speichern im CMYK-Farbraum unverzichtbar. Worin die Unterschiede zwischen diesen beiden Farbwelten im Detail bestehen, wird im Video erklärt:

Onlinedruckereien: Branche der Zukunft

Die Verlagerung des Drucks vom stationären Handel ins Internet hatte zu Beginn negative Auswirkungen. Minderwertiges Papier, schlechte Farbwiedergabe und unzuverlässige Lieferanten sorgten für jede Menge Ärger. Inzwischen sind derartige Mankos kein Thema mehr. Zumindest nicht bei ambitionierten Unternehmen. Nachdem die Print-Branche durch die Digitalisierung mit ernsthaften Schwierigkeiten konfrontiert wurde und zahlreiche Existenzen bedroht waren, trugen Onlinedruckereien maßgeblich zum anhaltenden Boom bei. Während technische Innovationen die Produktion massiv beschleunigten, gewährleistet die Optimierung des Bestellablaufs durch intuitiv zu bedienende Online-Konfiguratoren maximalen Komfort für Besteller.

Nicht zu vergessen das hohe Tempo, mit dem Aufträge abgewickelt werden. Next Day Delivery, also die Lieferung am nächsten Tag, gehört beim Großteil der Druckereien zum Angebot, weil sie von der Kundschaft längst erwartet wird. Empfehlenswerte Onlinedruckereien nutzen die Kapazitäten ihrer Druckmaschinen effizient, um Bestellungen möglichst schnell fertigzustellen, ohne Qualitätseinbußen in Kauf zu nehmen. Sämtliche Abläufe sind straff getaktet, um den enormen Ansprüchen gerecht zu werden. Sowohl die Fortschritte im Bereich E-Commerce als auch im maschinellen Sektor sind dafür verantwortlich, dass sich die Branche heute über ein hohes Wachstumspotenzial freuen kann.